Jahresrückblick 2017 und Ziele 2018

Der zweite Jahresrückblick steht an, seit ich hier meine monatlichen Einnahmenreports veröffentliche.

Und auch dieses Jahr, werde ich hier meine Ziele für das anstehende Jahr präsentieren.

2017 war, wie schon 2016, ebenfalls sehr erfolgreich. Das Depot war ziemlich ruhig, tat aber was es sollte: Dividenden ausspucken. Es gab dieses Jahr lediglich zwei Zukäufe (Aufstockung AT&T sowie Neuzugang Walgreens Boots) und beide werden sich erst 2018 richtig bemerkbar machen. Darüberhinaus baute ich 2017 aber mein Optionsdepot aus. Ich startete bei 0 € und konnte bis Jahresende rund 15.000 € darin bündeln. In diesem Depot habe ich nun auch zwei Aktienpositionen für jeweils rund 1.000 €, sodass mir ca. 13.000 € für den Optionshandel verbleiben.

Dieses Jahr (2017) kann ich folgede Zahlen vorstellen:

  • Jahresendwert Depot: ca. 126.848,24 €
  • Jahresendwert Optionsdept: ca. 15.000,00 €
  • fälliges VL-Depot: ca. 4.100,00 €
  • Dividendeneinnahmen: 3.124,85 €
  • Optionsprämien (netto, geschätzt): 3.975,32 €

Ziele 2018

Das kommende Jahr wird wie folgt strukturiert:

  • Aufbau einer größeren Cash-Position, die ich mit langlaufenden Puts veroptionieren werde
  • das Optionsdepot wird nicht gezielt ausgebaut, da es max. 10 % des Gesamtvermögens ausmachen soll
  • geplante Dividenden: 3.000,00 €
  • geplante Optionsprämien: 1.500,00 €
  • bestenfalls Gesamtergebnis von 400 € pro Monat im Schnitt (fehlen bei den geplanten Einnahmen 300 €)
  • Zukünftige Gesamtrendite (angenommen aus Dividenden und Prämien) auf das eingesetzte Kapital (kein Kurswert): 4,08 % (ca. 4.500 € / ca. 110.093 €)

Ich plane also mit weniger Einnahmen, als ich dieses Jahr erzielt habe. Warum? Ich schrieb im November einen zwei Jahre laufenden Put für den ich in etwa 640 € netto bekam und einen weiteren, der vier Jahre läuft mit einer Prämie von etwa 2.500 € netto. Je nachdem, werde ich kommendes Jahr wieder solche Puts verkaufen (zwei Ideen befinden sich bereits in der Pipeline). Trotzdem bleibt es bei einem reduzierten geplanten Optionsergebnis.

Generell habe ich den Fuß ein bisschen vom Gas genommen, aber auch das schrieb ich ja bereits in einem Artikel. Es gibt auch anderes als Finanzen und meine Strategie steht und funktioniert bisher tadellos. Es fehlt aber noch die Feuerprobe.

Meine mittelfristigen Ziele bleiben wie gehabt:

  • Ende 2019: ca. 200.000 € Gesamtvermögen und 500,00 € Dividenden/Prämien – jeweils netto
  • Ende 2024: ca. 300.000 € Gesamtvermögen und 750,00 € Dividenden/Prämien – jeweils netto

Ich hoffe euer Jahr war ebenfalls erfolgreich und ihr habt viel Neues gelernt. Und für 2018 wünsche ich euch alles Gute und ganz viel Erfolg und vor allem Gesundheit!

Einnahmen Dezember 2017

Dividenden

Unternehmen Dividende in €
Summe 415,09
Aqua America 6,39
The Southern Company 16,40
Yum! Brands 4,93
United Technologies 4,41
Chevron 19,03
IBM 14,17
Walgreens Boots Alliances 8,82
3M 7,42
Johnson & Johnson 39,72
Unilever 18,68
Cohen + Steers 20,24
Main Street Capital 20,32
Pembina Pipeline Corp. 3,37
Realty Income Corp. 6,67
Hershey 22,69
Kellogg 8,50
McDonald’s 44,47
Coca-Cola 32,58
Royal Dutch Shell 20,28
Yum China Holdings 1,63
BP 49,38
Main Street Capital 28,77
Lockheed Martin 13,63
Bank of America 2,59

Optionsprämien

Es handelt sich hierbei um geschätzte Nettoerträge:

ALV (Allianz SE) 180 17 Dec ’21 Put: 2.501,78 €
MDLZ 44.5 17 Jan ’18 Call: 17,15 €

Weitere Dividenden aus dem Optionsdepot von (GAIN und GLAD): 8,36 €

Summe: 2.527,28 €

Gesamteinnahmen Dezember 2017: 2.942,37 €

Fehler der Vergangenheit

Man lebt das Leben vorwärts und nicht rückwärts.

Und weitere Weisheiten belehren uns, dass wir nicht alles vorhersehen können.

Deswegen gibt es heute meine größten Fehler im Vermögensaufbau. Selbstverständlich rückblickend, da ich meine künftigen Fehler leider nocht nicht kenne.

  1. Zu spät begonnen – wird jeder sagen können, der früher vom Aktienmarkt wusste, Geld zum Investieren hatte und es einfach nicht tat. Trifft für mich sowohl auf Aktien als auch auf Optionen zu.
  2. Aktien verkauft, weil ich eine Wohnung kaufen wollte, die ich dann doch nicht kaufte: Dadurch hatte ich Einbußen bei Altria und GlaxoSmithKline und verlor Orange sowie MunichRe
  3. Vanguard Natural Ressources gekauft: Meine erste Position die ich vollständig verlor (es gab ein paar Kröten an Dividenden), da es eine MLP war, war die ganze Sache aber auch steuerlich selten dämlich meinerseits, hier hatte ich mich zu wenig informiert.
  4. zu viel informiert, zu viel mit Einzelwerten beschäftigt: Ich habe zu Beginn viel Zeit investiert verschwendet mir möglichlist alle Informationen zu einem Unternehmen zu besorgen. Völliger Quatsch. Dafür werden manche Menschen (auch Analysten genannt) bezahlt. Und die tun ihre Meinung auf Finanzportalen kund. Außerdem gibt es bessere Blogs als meinen, auf welchen die Betreiber ebenfalls die wichtigsten Infos über interessante Unternehmen mitteilen
  5. Von Einstiegskursen anderer Investoren abeschrecken lassen: Sind Aktien teuerer als die ausgewiesenen Einstiegskurse von Freunden oder Bloggern habe ich mich ein paar mal zurückgehalten, obwohl ich von den Werten überzeugt war. Mit der Konsequenz, dass ich jetzt noch mehr bezahlen muss …

Meine zukünftigen Fehler gibt es dann irgendwann wieder als Rückblick. 😉

Was war euer bisher größter Fehler beim Vermögensaufbau?