Rückblick Januar 2018

Statt der Einnahmenberichte gibt es dieses Jahr einen kompakten Überblick über den jeweils vergangenen Monat. Dazu gehört natürlich weiterhin das passive Einkommen (weniger detailliert).

Einkommen

Dividenden (Dividendendepot): 189,10 €
Prämien, Dividenden und Kursgewinne (Optionsdepot): 1.933,33 €

Gesamt: 2.122,43 €

Käufe im Januar:

Insgesamt 24 Stück der Allianz SE. Warum? Ich finde die Bewertung ganz ok und hatte irgendwo gelesen, dass die Aktienquote erhöht wurde, was ich als einen vernünftigen Schritt erachte. Zudem ließ mich ein Interview mit Jeremy Siegel mehr auf den europäischen Markt schielen. Interessant finde ich noch AB InBev. Aber ich habe mit Diageo, Brown-Forman und Altria bereits genug Alkohol im Depot.

Der Kauf bringt mir im Mai voraussichtlich 180 € zusätzliche Ausschüttungen und sorgt dafür, dass es die Monate März, April, Mai und Juni am Stück 300+ € pro Monat auf’s Konto gibt. Trockenmonate sind dann nur noch Januar, Februar, Juli, August, Oktober und der November.

Meilenstein

Im Januar 2018 habe ich es geschafft und endlich 100.000 € in mein Dividendendepot investiert.

Ich habe tatsächlich überlegt nun ein neues Depot zu eröffnen und nochmal von vorne zu beginnen und das aktuelle Depot einfach zu vergessen. Vielleicht die nächsten 100 k mit ETFs? Den Rest des Jahres werde ich aber vorerst wirklich nur noch Liquidität beiseite legen und in Ruhe darüber nachdenken, was ich noch so mache. Es kommt sowieso wieder anders.

Wie war euer erster Monat im Jahr 2018? Seid ihr mit euren Ergebnissen und euer Anlagestrategie zufrieden?

Einnahmen Dezember 2017

Dividenden

Unternehmen Dividende in €
Summe 415,09
Aqua America 6,39
The Southern Company 16,40
Yum! Brands 4,93
United Technologies 4,41
Chevron 19,03
IBM 14,17
Walgreens Boots Alliances 8,82
3M 7,42
Johnson & Johnson 39,72
Unilever 18,68
Cohen + Steers 20,24
Main Street Capital 20,32
Pembina Pipeline Corp. 3,37
Realty Income Corp. 6,67
Hershey 22,69
Kellogg 8,50
McDonald’s 44,47
Coca-Cola 32,58
Royal Dutch Shell 20,28
Yum China Holdings 1,63
BP 49,38
Main Street Capital 28,77
Lockheed Martin 13,63
Bank of America 2,59

Optionsprämien

Es handelt sich hierbei um geschätzte Nettoerträge:

ALV (Allianz SE) 180 17 Dec ’21 Put: 2.501,78 €
MDLZ 44.5 17 Jan ’18 Call: 17,15 €

Weitere Dividenden aus dem Optionsdepot von (GAIN und GLAD): 8,36 €

Summe: 2.527,28 €

Gesamteinnahmen Dezember 2017: 2.942,37 €

Einnahmen November 2017

Dividenden

Unternehmen Dividende in €
Summe 112,34
AT+T 15,61
General Mills 10,94
Clorox 16,06
Main Street Capital 20,10
Pembina Pipeline Corp. (vormals Veresen Inc.) 3,36
Realty Income Corp. 6,65
Colgate-Palmolive 10,02
Procter & Gamble 21,80
United Parcel Services 7,80

Optionsprämien

Es handelt sich hierbei um geschätzte Nettoerträge:

DIS 100.0 17 Jan ’20 Put*: 637,23 €
MDLZ 44.0 15 Dec ’17 Call: 17,69 €
PG 88.0 22 Dec ’17 Put: 61,77 €

* Hinweis: dieser Put ist aktuell nicht gedeckt. Die Deckung hierfür soll durch künftige Sparraten sowie frei werdendes Kapital aus dem Optionsdepot anwachsen.

Weitere Dividenden aus dem Optionsdepot von (GAIN und GLAD): 8,43 €

Summe: 725,12 €

Gesamteinnahmen November 2017: 837,46 €

Aktienkäufe Gladstone Investment und Capital Corporation

Heute kaufte ich jeweils 100 Stück von GAIN und GLAD. Es handelt sich hierbei um zwei BDCs.

GAIN ist dabei spezialisiert auf Private Equity und GLAD auf Kredite an mittelständischer Unternehmen schlechterer Bonität.

Mein Ziel mit den beiden Käufe ist es, meinen Cash-Flow weiter auszubauen.

Wie bereits angekündigt möchte ich das restliche Jahr verstärkt in High Yield Werte investieren. Darunter fallen viele REITs und BDCs.

Zusammen werden mir beide etwa 13,40 $ brutto pro Monat ausschütten. Nach Steuern dürften etwa 10 $ übrig bleiben.

Diese Käufe tätigte ich in meinem Optionsdepot, da ich mir die Möglichkeit offen halten möchte, eventuell Calls auf die Positionen schreiben zu können, weswegen ich auch die 100 Stück pro Unternehmen orderte.

Die Rendite kommt netto außerdem etwa den Optionsverkäufen nah, weswegen sie auch deshalb schon besser in dieses Depot passen. Denn für Optionen muss ich immer noch ein klein wenig mehr tun, als einfach nur Dividenden zu vereinnahmen, weswegen die Opportunitätskosten bei den Optionen geringer sind. Ist zwar eher eine psychologische Geschichte, aber was soll es. So ist die Börse nun mal.

Ende nächster Woche folgt dann noch die Einnahmenaufstellung für August, die leider nicht besonders spannend ausfallen wird.