Dauernde Umstrukturierung – Ende

Seit Anfang des Jahres überlege ich, wie ich meinen Vermögensaufbau möglichst automatisieren kann und somit möglichst wenig zeitlichen Aufwand damit habe.

Zuletzt berichtete ich über meine neue Sparpläne auf Einzelwerte. Das funktioniert auch gut, trotzdem war ich nicht ganz glücklich damit. Außerdem wollte ich seit einiger Zeit gerne den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF besparen. Da Vanguard erst vor Kurzem den deutschen Broker-Markt betrat, gab es noch nicht so viele Sparplanangebote zu diesem ETF. Ich wollte also herausfinden, ob und wann der ETF gegebenenfalls bei der Consors Bank bespart werden kann. Eine Google-Suche später landete ich in einem Thread der Consors-Community, in der es bereits mehrfach die Aufforderung gab, Vanguard ETFs also Sparplanoption aufzunehmen. Im Verlauf des Threads bestätigte einer der Moderatoren, dass Vanguard ETFs nun sparplanfähig seien und seitdem sieht mein Setup wie folgt aus:

  • Monatlicher Dauerauftrag in mein Optionsdepot. Hier werde ich nur noch gelegentlich langlaufende Optionen schreiben.
  • Sparplan auf den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF bei der Consors Bank. Hier muss ich gar nichts weiter tun, außer eventuell ein Mal im Jahr die Ausschüttungen verwerten.
  • Sonstige Liquidität stecke ich je nach Situation ebenfalls in den ETF oder in Einzelwerte. Das wird vielleicht auch maximal zweimal im Jahr passieren.

So wie es jetzt ist, gefällt es mir wirklich gut. Der Aufwand ist nun auf ein Minimum begrenzt, ich kann gut schlafen und habe noch ein wenig mehr Zeit für andere Dinge.

Jetzt halte ich still

Zwischenstand zur Zielerreichung 2018:

Ich nahm mir vor in etwa 3.000 € Dividenden und 1.500 € Optionsprämien zu vereinnahmen. Bestenfalls irgendwo noch 300 € drauf, sodass ich auf durchschnittlich 400 €/Monat komme.

Bei den Dividenden gehe ich davon aus, dass bei einem stagnierenden oder leicht schwächer werdenden Dollar meine Dividenden dieses Jahr wohl trotzdem etwa 3.000,00 € erreichen werden. Zudem wäre es möglich, dass BP, Royal Dutch Shell sowie Chevron ihre Ausschüttungen endlich mal wieder erhöhen. Diesen Unternehmen geht es mittlerweile nämlich wieder etwas besser.

So was ist denn bisher passiert? „Jetzt halte ich still“ weiterlesen

Jahresrückblick 2017 und Ziele 2018

Der zweite Jahresrückblick steht an, seit ich hier meine monatlichen Einnahmenreports veröffentliche.

Und auch dieses Jahr, werde ich hier meine Ziele für das anstehende Jahr präsentieren.

2017 war, wie schon 2016, ebenfalls sehr erfolgreich. Das Depot war ziemlich ruhig, tat aber was es sollte: Dividenden ausspucken. Es gab dieses Jahr lediglich zwei Zukäufe (Aufstockung AT&T sowie Neuzugang Walgreens Boots) und beide werden sich erst 2018 richtig bemerkbar machen. Darüberhinaus baute ich 2017 aber mein Optionsdepot aus. Ich startete bei 0 € und konnte bis Jahresende rund 15.000 € darin bündeln. In diesem Depot habe ich nun auch zwei Aktienpositionen für jeweils rund 1.000 €, sodass mir ca. 13.000 € für den Optionshandel verbleiben.

Dieses Jahr (2017) kann ich folgede Zahlen vorstellen:

  • Jahresendwert Depot: ca. 126.848,24 €
  • Jahresendwert Optionsdept: ca. 15.000,00 €
  • fälliges VL-Depot: ca. 4.100,00 €
  • Dividendeneinnahmen: 3.124,85 €
  • Optionsprämien (netto, geschätzt): 3.975,32 €

Ziele 2018

Das kommende Jahr wird wie folgt strukturiert:

  • Aufbau einer größeren Cash-Position, die ich mit langlaufenden Puts veroptionieren werde
  • das Optionsdepot wird nicht gezielt ausgebaut, da es max. 10 % des Gesamtvermögens ausmachen soll
  • geplante Dividenden: 3.000,00 €
  • geplante Optionsprämien: 1.500,00 €
  • bestenfalls Gesamtergebnis von 400 € pro Monat im Schnitt (fehlen bei den geplanten Einnahmen 300 €)
  • Zukünftige Gesamtrendite (angenommen aus Dividenden und Prämien) auf das eingesetzte Kapital (kein Kurswert): 4,08 % (ca. 4.500 € / ca. 110.093 €)

Ich plane also mit weniger Einnahmen, als ich dieses Jahr erzielt habe. Warum? Ich schrieb im November einen zwei Jahre laufenden Put für den ich in etwa 640 € netto bekam und einen weiteren, der vier Jahre läuft mit einer Prämie von etwa 2.500 € netto. Je nachdem, werde ich kommendes Jahr wieder solche Puts verkaufen (zwei Ideen befinden sich bereits in der Pipeline). Trotzdem bleibt es bei einem reduzierten geplanten Optionsergebnis.

Generell habe ich den Fuß ein bisschen vom Gas genommen, aber auch das schrieb ich ja bereits in einem Artikel. Es gibt auch anderes als Finanzen und meine Strategie steht und funktioniert bisher tadellos. Es fehlt aber noch die Feuerprobe.

Meine mittelfristigen Ziele bleiben wie gehabt:

  • Ende 2019: ca. 200.000 € Gesamtvermögen und 500,00 € Dividenden/Prämien – jeweils netto
  • Ende 2024: ca. 300.000 € Gesamtvermögen und 750,00 € Dividenden/Prämien – jeweils netto

Ich hoffe euer Jahr war ebenfalls erfolgreich und ihr habt viel Neues gelernt. Und für 2018 wünsche ich euch alles Gute und ganz viel Erfolg und vor allem Gesundheit!

Einnahmen Oktober 2017

Dividenden

Unternehmen Dividende in €
Summe 230,78
Brown-Forman Cl. B 3,22
Nike Inc. 4,55
Coca-Cola 32,73
Diageo 55,43
Altria Group 33,27
Tiffany 10,72
South32 2,89
Mondelez 6,20
GlaxoSmithKline 34,11
Realty Income Corp. 6,66
Main Street Capital 20,39
Veresen Inc. 3,73
Bank of Nova Scotia 16,88

Optionsprämien

Es handelt sich hierbei um geschätzte Nettoerträge:

SJM 100.0 17 Nov ’17 Put: 86,64 €

 

Weitere Dividenden aus dem Optionsdepot von (GAIN, GLAD und MDLZ): 22,47 €

Summe: 108,37 €

Gesamteinnahmen Oktober 2017: 339,15 €

Ende

Dieses Blog neigt sich dem Ende zu.

Nur ganz kurz.

Mit dem Thema der privaten Finanzen bin ich fertig. Nicht, dass ich mir heruasnehme alles zu wissen, aber mein Konzept steht, ich setze es einigermaßen erfolgreich um und bin sehr zufrieden.

Meine Offline-Zeit hat sich in den vergangenen Monaten deutlich erhöht. Ich mache mehr Sport und unternehme andere Dinge. Finanzblogs lese ich nur noch selten, Optionen schreiben und Aktienkäufe ergeben sich ab und zu nebenbei. Das sind mittlerweile wirkliche Selbstläufer.

Ich werde meine Offline-Zeit weiter erhöhen und neben dem Depot als Altersvorsorge nun auch einen Reisefonds eröffnen, um mit dessen Mitteln etwas herumzukommen. Das muss nicht das andere Ende der Welt sein. Auch in Deutschland gibt es schöne und sehenswerte Orte, die ich gern besuchen möchte.

Diese Website hat mir die letzten zwei Jahre geholfen meine Strategie zu festigen und tolle Leute mit tollen Blogs kennenzulernen. Dafür bedanke ich mich herzlich bei allen. Bei anderen Bloggern, bei allen Kommentatoren und stillen Mitlesern.

Meine Einnahmenübersichten werde ich bis Jahresende (aber lediglich auf die Zahlen reduziert) veröffentlichen. Danach ist dann auch damit Schluss.

Eventuell folgen noch ab und zu ein paar Zwischenstände.

Ich wünsche euch allen viel Erfolg bei der Geldanlage, eure Strategie zu finden und dass ihr im Alter nicht jeden Euro zweimal umdrehen müsst. Vielleicht treffen wir uns dann eines Tages auf Madeira wieder. 🙂

Danke für die schöne Zeit. Tschö mit Ö.

Euer Marco