Rückblick April 2018

Einnahmen

Dividendendepot: 491,93 €
Optionsdepot (Dividenden GAIN und GLAD): 8,09 €
ETF-Depot: 0,80 €

Gesamt: 500,82 €

Ausblick: Der kommende Monat sieht durch meinen Erwerb der Allianz zu Beginn dieses Jahres auch sehr vielversprechend aus.

Rückblick März 2018

Einnahmen

Dividendendepot: 434,98 €
Optionsdepot (Dividenden GAIN und GLAD): 8,02 €
ETF-Depot: 0,00 €

Gesamt: 443,00 €

Fazit: Nichts tun hat sich mal wieder gelohnt.

Ausblick: Für April, Mai und Juni erwarte ich jeweils mindestens Dividenden in Höhe von 300,00 €.

Dauernde Umstrukturierung – Ende

Seit Anfang des Jahres überlege ich, wie ich meinen Vermögensaufbau möglichst automatisieren kann und somit möglichst wenig zeitlichen Aufwand damit habe.

Zuletzt berichtete ich über meine neue Sparpläne auf Einzelwerte. Das funktioniert auch gut, trotzdem war ich nicht ganz glücklich damit. Außerdem wollte ich seit einiger Zeit gerne den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF besparen. Da Vanguard erst vor Kurzem den deutschen Broker-Markt betrat, gab es noch nicht so viele Sparplanangebote zu diesem ETF. Ich wollte also herausfinden, ob und wann der ETF gegebenenfalls bei der Consors Bank bespart werden kann. Eine Google-Suche später landete ich in einem Thread der Consors-Community, in der es bereits mehrfach die Aufforderung gab, Vanguard ETFs also Sparplanoption aufzunehmen. Im Verlauf des Threads bestätigte einer der Moderatoren, dass Vanguard ETFs nun sparplanfähig seien und seitdem sieht mein Setup wie folgt aus:

  • Monatlicher Dauerauftrag in mein Optionsdepot. Hier werde ich nur noch gelegentlich langlaufende Optionen schreiben.
  • Sparplan auf den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF bei der Consors Bank. Hier muss ich gar nichts weiter tun, außer eventuell ein Mal im Jahr die Ausschüttungen verwerten.
  • Sonstige Liquidität stecke ich je nach Situation ebenfalls in den ETF oder in Einzelwerte. Das wird vielleicht auch maximal zweimal im Jahr passieren.

So wie es jetzt ist, gefällt es mir wirklich gut. Der Aufwand ist nun auf ein Minimum begrenzt, ich kann gut schlafen und habe noch ein wenig mehr Zeit für andere Dinge.

Minimalismus

Das Thema scheint auch bei Finanzbloggern immer beliebter zu werden. Immer häufiger lese ich in den einschlägigen Blogs davon.

Ich finde es wirklich toll, dass das so ist. Interessant finde ich schon immer die Widersprüche zwischen den Bereichen Finanzen und Minimalismus und ich kann nicht oft genug schreiben, dass ich die Bezeichnung einfaches Leben deutlich schöner finde. Gibt man in den Suchmaschinen aber sich nicht so oft ein. 😉

Zum Widerspruch. Ein einfaches Leben sieht Verzicht vor. Verzicht von Dingen, die man nicht unbedingt braucht. Man umgibt sich nur mit Dingen, die man benötigt oder die einem Freude bereiten. Darüberhinaus lässt sich das Konzept aber nicht nur materiell, sondern auch finanziell und beispielsweise auf soziale Kontakte oder Gewohnheiten anwenden. Bei der Geldanlage setzen viele auf Aktien oder ETFs. Diese verkörpern so gesehen das Gegenteil eines einfachen Lebens. Geht es doch darum, dass die Unternehmen Mitarbeiter brauchen, diese sollen arbeiten und am besten ihr Gehalt verkonsumieren, sodass die Unternehmen wiederum mehr umsetzen können. Und trotzdem gehören beide Themen für mich auch zusammen. Denn nur wenn ich heute weniger ausgebe und auf ein paar unnötige Dinge verzichte, kann ich mein Geld anlegen und für mich arbeiten lassen.

Jetzt noch unsortiert ein paar richtige Blogs zu diesem Thema: Die Entdeckung der Schlichtheit, Frau Ding Dongs Leben, Minimalismus Leben, mnmlst.chThe Everydas Minimalist

Bis auf das letzte Blog sind übrigens keine der Seiten monetarisiert worden. Viel Spaß beim Stöbern.

P.S. Meinen Eltern habe ich übrigens ebenfalls den Anstoß gegeben mal auszumisten und Aktionäre sind sie jetzt auch! 🙂

Rückblick Februar 2018

Diesmal was früher. Der Rückblick auf den noch nicht vergangenen Februar.

Diesen Monat kam nicht so viel herum. Allerdings war mir das bereits im Januar klar, da ich dort bereits zwei langlaufende Puts verkaufte und mein Kontingent für dieses Jahr ausschöpfte.

Es folgen Details zum Februar.

Einkommen

Dividenden (Dividendendepot): 130,64 €
Prämien, Dividenden und Kursgewinne (Optionsdepot): 8,02 €

Gesamt: 138,66 €

Neue Schritte und Käufe im Februar

Im letzten Monat überlegte ich zudem, ob ich ein neues Depot eröffnen soll, um dort noch einmal neu zu beginnen. Gesagt, getan.

Ich eröffnete ein Depot bei Consors und legte vier Sparpläne an, die im Februar das erste Mal ausgeführt wurden. Konditionen: 1,5 % je Ausführung + 1,95 €/Ausführung für die Eintragung ins Aktienregister bei den BASF Namensaktien.

Diese sind:

  • BASF 100 €/Monat
  • ABInBev 50 €/Monat
  • Starbucks 50€/Monat
  • Berkshire Hathaway B 50 €/Monat

Die Sparpläne lasse ich nun bis Januar 2019 laufen und werde dann überprüfen, ob ich mit diesen noch zufrieden bin. Hier sollten übrigens am Mai die ersten Ausschüttungen fließen (Starbucks und BASF; evtl. auch ABInBev).

 

Was habt ihr im Februar getrieben?